2 von 3 Unternehmen erfüllen weitgehend DSGVO Anforderungen

Heute, fast 1,5 Jahre nach Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist diese zwar kein Fremdwort mehr, jedoch besteht weiterhin Nachholbedarf. Dies wird insbesondere durch die jüngst veröffentlichte Umfrage der Bitkom deutlich. Für diese repräsentative Umfrage wurden rund 503 deutsche Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern befragt. Zum jetzigen Zeitpunkt haben 67% aller Unternehmen die geltenden Regelungen weitestgehend umgesetzt. Gerade einmal ¼ der befragten Unternehmen gaben an, die Anforderungen vollständig umgesetzt zu haben. Hingegen haben nach eigenen Angaben 67% aller Unternehmen die geltenden Regelungen zumindest weitestgehend umgesetzt.

Vorgestellt wurden die Ergebnisse der Befragungen im September 2019 in Berlin. Susanne Dehmel, Mitglied der Bitkom-Geschäftsführung, stellt hier insbesondere fest, dass „nach wie vor große Unsicherheiten bei der Auslegung der neuen Regeln bestehen und eine vollständige Umsetzung der DSGVO vielen Unternehmen unmöglich scheint“. Diese Rechtsunsicherheit sei besonders bei kleinen und mittelständischen Unternehmen nach wie vor gegeben. Beklagt werde vor allem der hohe Aufwand, gerade im Bereich des Vertragsmanagements und der Dokumentationspflichten. Ebenfalls wird vielfach kritisiert, dass Kunden genervt seien, aufgrund der vielen Zusatzblätter. Nicht verwunderlich ist daher, dass rund 98% der Unternehmen Nachbesserungen bei der DSGVO fordern.

Angesichts der Ergebnisse der Befragung stimmt der Bitkom der Forderung zu und verlangt ebenfalls Nachbesserung. Besonders kleine und mittelständische Unternehmen sollen durch eine Vereinfachung der Anforderungen aber auch durch eine praxisnähere Gestaltung entlastet werden. Ebenfalls wird gefordert, dass die Datennutzung im Bereich Forschung erleichtert werden soll, um Innovationen wie bspw. Künstliche Intelligenz zu ermöglichen. Ulrich Kleber, Bundesdatenschutzbeauftragter für Datenschutz und Informationssicherheit, sprach sich ebenfalls für eine Erleichterung der Anforderungen für kleine und mittelständische Unternehmen aus, fordert aber auch gleichzeitig Verschärfungen beim Profiling und Scoring.

Hervorzuheben ist allerdings, dass rund 64%, also fast 2/3 der Befragten angaben, die DSGVO werde weltweit Maßstäbe für den Umgang mit personenbezogenen Daten setzen. Etwas weniger (57%) sind der Ansicht, dass die DSGVO zu einheitlicheren Wettbewerbsbedingungen innerhalb der EU führen werde. Für 1/4 der Befragten habe die DSGVO sogar Vorteile gebracht.

Anhand dieser Zahlen zeigt sich, dass bei vielen Unternehmen weiterhin Unterstützungsbedarf besteht und die DSGVO in ihren Einzelheiten nicht immer pragmatische Lösungen anbietet. Wir stehen Ihnen als erfahrener und kompetenter Partner zur Seite und helfen Ihnen dabei, trotz aller Widrigkeiten eine nachhaltige und DSGVO-konforme Compliance aufzusetzen. Unabhängig von Ihrer Unternehmensgröße bieten wir maßgeschneiderte Dienstleistungen, um den Spielraum optimal auszufüllen, den die DSGVO bietet, nämlich die „Angemessenheit“ der Lösung im Hinblick auf die konkreten Verarbeitungstätigkeiten personenbezogener Daten in Ihrem Hause.